• 3.1.jpg
  • berjano.jpg
  • 4.1.jpg
  • bild2.jpg

Fehling - VERTECT Jack Device

Das VERTECT Jack Device von Fehling Instruments wurde speziell zur Behandlung von Wirbelkörperkompressionsfrakturen entwickelt.

Dieses VERTECT Aufrichtinstrument ist eine Alternative zu Kyphoplastie-Ballons und Wirbelkörperimplantaten.

Was ist das klinische Problem?

Nach einer Wirbelkörperkompressionsfraktur ist das Risiko einer Fraktur in den angrenzenden Wirbelkörpern erhöht. Ausserdem kann es durch die veränderte Balance der Wirbelsäule zu Fehlbelastungen und Bandscheibendegenerationen kommen. Durch das VERTECT Jack Device kann die anatomische Wirbelkörperhöhe wieder ausreichend hergestellt werden, um das Risiko für Folgeschäden zu senken.

Wie funktioniert das VERTECT Jack Device?

Das VERTECT Jack Device wird in geschlossenem Zustand transpedikulär direkt unter der Fraktur platziert. Mit manueller und kontrollierter Hubkraft kann VERTECT entfaltet werden und die Wirbelkörperhöhe wiederherstellen. Nach dem Aufrichten des Wirbelkörpers wird das VERTECT Device wieder zusammengefaltet und zurückgezogen. Anschliessend kann der Wirbelkörper mit Zement stabilisiert werden. 

 

Was sind die Vorteile des VERTECT Jack Devices?

Die Hubkraft des Instrumentes kann kontrolliert genau dort angewendet werden, wo sie benötigt wird. Mit dem Aufrichtinstrument kann der Nutzer entscheiden, welches Fragment des Wirbelkörpers in die jeweilige Richtung angehoben werden soll.

Durch die hervorragende Kontrolle des Hubvorganges kann der Wirbelkörper im Vergleich zu herkömmlichen Systemen durchschnittlich höher angehoben und sicher anatomisch wiederhergestellt werden.

Da das VERTECT Device nach der Wirbelkörperrestoration entfernt wird, verbleibt nichts weiter ausser Zement im Patienten.

Für Patienten mit Osteoporose bleibt der Zement dank dem mittels der Aufrichtzange hergestelltem sternförmigen Hohlraum stabiler bestehen.

Alle Komponenten des Sets (Aufrichtinstrument, Zugangshülse, Zementapplikationshülse, Osteobioptom, Zement) sind einzeln verpackt und können je nach Bedarf verwendet werden. Dies reduziert die Kosten, speziell bei Eingriffen, bei denen mehrere Wirbelkörper behandelt werden.

Das VERTECT System beinhaltet auch Produkte für die Biopsie. Hierbei handelt es sich jedoch, im Gegensatz zu den sonst üblichen Kanülen, um eine besonders scharfe und stabile Biopsie-Zange. Dank dieser Biopsiezange können zuverlässige Gewebeproben entnommen werden können.

Klinische Literatur:

Bornemann R, Roessler PP, Rommelspache Y, Strauss A, Koch EMW, Pflugmacher R (2017) The Vertect Jack Device: A new method for augmentation of vertebral fractures. Clinical study with comparisons to kyphoplasty. Technology and Health Care 25: 739–747. DOI 10.3233/THC-160714