• 3.1.jpg
  • bild2.jpg
  • berjano.jpg
  • 4.1.jpg

IFuse - Iliosakralgelenk Fusion

„… bis zu 25 % aller chronischen Schmerzen im unteren Rückenbereich werden durch das Iliosakralgelenk verursacht. "

Verschiedene wissenschaftliche Studien zeigen, dass bis zu 25% der Rückenschmerzen vom Iliosakralgelenk hervorgerufen werden. Die Diagnose der Erkrankung vom Iliosakralgelenk wird häufig von Ärzten übersehen.

Die Iliosakralgelenk (ISG) Erkrankungen erfordern eine angemessene Interpretation der Patientengeschichte, durch klinische Untersuchungsergebnisse und Bildgebungen. Häufig koexistieren Hüftpathologie und lumbale Pathologie mit der ISG-Pathologie. Während der körperlichen Untersuchung zeigen Patienten mit ISG-Erkrankungen eines oder alle der folgenden Symptome:

  • Schmerzen im unteren Rückenbereich (unterhalb des L5)
  • Schmerzen in der unteren Extremität (Taubheit, Kribbeln, Schwäche)
  • Einseitige Beininstabilität (Knicken, Nachgeben)
  • Gestörte Sitzmuster (längere Sitzzeiten auf einer Seite nicht möglich)

 

 Die Diagnose

Mithilfe verschiedener Tests wird während der körperlichen Untersuchung bestimmt, ob das ISG eine Ursache der Symptome ist. Zusätzlich können Röntgenaufnahmen,CT-Aufnahmen und/oder MRTs bei der Diagnose von

ISG-Problemen hilfreich sein. Es ist wichtig, daran zu denken, dass gleichzeitig zu Iliosakralgelenkerkrankungen weitere Beschwerden vorhanden sein können.

  • Reaktion auf provokative Hüfttests (Kompression, Thigh Thrust,Distraktion, Gaenslen und FABER Manöver).
  • Für ein ISG, das als Schmerzursache identifiziert wurde, werden zur Diagnostik Provokationstests mit darauffolgenden diagnostischen Injektionen empfohlen.

Diagnostische ISG-Injektion

Bildgebend geführt

Assessment der Schmerzreduktion:

≥ 50% Positiv

< 50% haben ISG Schmerz, können andere Schmerzquellen sein

Laut wissenschaftlicher Erkenntnisse ähnelt vom Iliosakralgelenk ausstrahlender Schmerz diskogenem oder radikulärem Schmerz im unteren Rückenbereich.

Daher sollte in der Diagnostik tiefer Rückenschmerzen auch immer eine Erkrankung des ISG in Erwägung gezogen werden.

Beobachten Sie die Grundlagen der SIJ-Prüfung

 

Was ist iFuse?

Das iFuse Implant System ® ist ein innovatives, patentiertes, minimalinvasives iliosakrales Implantatsystem zur Fusion des Iliosakralgelenks bei degenerativer Sakroiliitis und Sprengung des Iliosakralgelenks. Das iFuse Implant System ® besteht aus den iFuse Titan-Implantanten mit dreieckigen Querschnitt sowie aus chirurgischen Instrumenten.

Pelvis mit ISG Stabilisierenden iFuse Implantaten

 

Wie funktioniert iFuse?

Das  iFuse  Implant  System®  ist  für  die  Fusion  des   Iliosakralgelenks   vorgesehen.   Typischer-weise werden bei diesem Verfahren drei kleine Titan-Implantate  zur  Stabilisierung  und  Fusion  des  IS-Gelenks  eingebracht.  Dieser  minimalin-vasive  Eingriff  erfolgt  über  eine  kleine  Inzision.  Die Dauer der Operation beträgt ungefähr eine Stunde[MdCR1] .

 

In der Regel erhalten die Patienten drei iFuse Implantate. Die Implantate sind in Längen von 30 mm bis 70 mm verfügbar. Diese Implantate werden mithilfe einer Kanüle in das Iliosakralgelenk eingesetzt, die die Weichteile schützt. All dies geschieht durch eine 3 cm lange laterale Inzision.

Ideale Indikationen:

Das iFuse Implantatsystem ist ideal für Patienten mit Iliosakralgelenkbeschwerden. Diese können chronisch oder durch eine Verletzung bedingt sein (z. B. durch Unfälle, postnatale Rückenschmerzen, hohe Arbeitsbelastung usw.).

 

 


 

Vorteile von iFuse:

 Dreieckiges Implantatprofil minimiert Rotation

  • Pressfit-Platzierung zwischen Implantat und umgebendem Knochen
  • Das iFuse Implantat bietet den einzigartigen Vorteil der Stabilisierung und Fusion des ISG dank seiner patentierten dreieckigen Form und seiner großen, porösen Oberfläche.
  • Durch die dreieckige Form erreicht es mehr als das 31-fache an Rotationswiderstand im Vergleich zur Stabilisierung des Gelenks mit einer Schraube. (siehe Tabelle)
  • Die große poröse Oberfläche schafft eine ideale Umgebung für das Ein- und  Anwachsen von Knochen* zur Erreichung einer langfristigen Fusion.
  • Poröse Oberflächentechnologie wird seit Jahrzehnten in anderen medizinischen Bereichen verwendet, z. B. in der Orthopädie und der Zahnheilkunde
  • Feste Titan-Konstruktion und Implantatgeometrie sorgen für sofortige Stabilität
 1) Diagnose und Behandlung von Iliosakralgelenkschmerzen Jonathan N. Sembrano, Mark A. Reiley, David W. Polly, Jr. und Steven R. Garfin, aktuelle orthopädische Praxis Cohen, Steven P. Iliosakralgelenk Schmerzen: Eine umfassende Überprüfung der Anatomie, Diagnose und Behandlung. Anesth Analg 2005; 101: 1440-1453.